Der Ablauf eines Marktes

 

Allgemeines

Beim Zwingenberger Markt um's Kind, der bereits seit 1989 jeweils zweimal im Jahr stattfindet, handelt es sich nicht um einen Flohmarkt bei dem jeder Verkäufer seine Waren selbst anbietet. Vielmehr werden die Waren abends vor dem Markt abgegeben, nach Größen geordnet und auf Tischen ausgelegt. Die Organisation eines solchen Marktes ist sehr aufwändig und erfordert einerseits viele Helfer aber auch die Einhaltung gewisser Regeln für die Verkäufer der Waren. Durch diese Art der Durchführung wird den Käufern jedoch der zielgerichtete Einkauf sehr erleichtert. In welchen Phasen ein solcher Markt grundsätzlich abläuft ist in den folgenden Abschnitten beschrieben.

nach oben

Helferanmeldung

Ca 4. Wochen vor dem Markt beginnt die Helferanmeldung. Diese erfolgt per Telefon. Gebraucht werden ungefähr 100 Helfer in den verschiedensten Aufgabengebieten. Alles zum Thema Helfer im Abschnitt Infos für Helfer.

Jeder Helfer hat die Möglichkeit am Morgen des Markttags vor dem eigentlichen Markt Waren einzukaufen.

nach oben

Nummernvergabe

ca. 12 Tage vor dem Markt - also meist am Montag der Vorwoche, findet die Vergabe der Verkäufernummern statt. Nur wer eine der ca. 120 Verkäufernummern bekommt, kann auch Waren zum Verkauf anbieten. Sie wird durchgeführt wie im Abschnitt Die Nummernvergabe beschrieben. Hier steht der genaue Termin. Jeder Verkäufer muss im Anschluss an die Vergabe aus rechtlichen Gründen einen Verkäufervertrag unterschreiben. Neben einem Haftungsausschluss verpflichtet sich der Verkäufer auch 15% seines Erlöses einem Guten Zweck zu spenden.

nach oben

Abgabe der Waren

Am Abend vor dem Markt findet die Abgabe der Waren statt. Zur Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs müssen sich alle Verkäufer an bestimmte Regeln halten, die im Abschnitt Infos für Verkäufer detailliert beschrieben sind.

nach oben

Aufbau

Zeitgleich zur Abgabe am Vorabend des Markttags beginnt der Aufbau der Waren in der Melibokushalle. Zunächst werden die Waren nach Art und Größen sortiert und danach entsprechend auf den vorher bereitgestellten Tischen verteilt.

nach oben

Helfereinkauf

Am Morgen des Markttags dürfen die Helfer aus dem noch vollständigen Warensortiment auswählen und einkaufen.

nach oben

Der Markt an sich

Am Markttag von 14-16 Uhr öffnet der eigentliche Verkaufsmarkt seine Pforten. Aufgrund der großen Bekanntheit weit über die Grenzen Zwingenbergs hinaus herrscht meist sehr großer Andrang. Durch die übersichtliche klar gegliederte Präsentation der sortierten Waren findet man jedoch sehr schnell was man sucht und meist noch einiges mehr.

nach oben

Erfassung der Belege

Zeitgleich mit dem Markt beginnt die Erfassung der Belege aller verkauften Waren. Mit Hilfe eines eigens für diese Art der Abrechnung erstellten Computerprogramms werden an mehreren PCs gleichzeitig die Belege, also Preise, Artikel- und Verkäufernummern erfasst und weiterverarbeitet. Dadurch ist die reibungslose Auszahlung der erwirtschafteten Erträge noch am Abend des Marktes gewährleistet.

nach oben

Abbau

Direkt nach dem Markt werden sämtliche nichtverkauften Waren anhand der Belege identifiziert und wieder den Verkäufern zur Rückgabe zugeordnet.

nach oben

Rückgabe der Waren

Am Abend des Markttages erfolgt die Rückgabe der nichtverkauften Waren sowie die Auszahlung der erwirtschafteten Erträge an die Verkäufer.

nach oben